Münchner Kinder- und Jugendforum

Die Münchner Kinder- und Jugendforen

Kinder haben das Wort

Bei den Kinder- und Jugendforen können alle Mädchen und Jungen zwischen 9 und 14 Jahren Anträge an Politik und Verwaltung stellen, damit die Stadt kinderfreundlicher wird. Zwei Mal im Jahr – im Frühjahr und Herbst - findet im großen Sitzungssaal des Münchner Rathauses ein zentrales Kinder- und Jugendforum statt. Für einen angenommenen Antrag übernimmt ein erwachsener Gast die Patenschaft und bemüht sich um die Umsetzung des Anliegens.

So kannst du mitmachen:

Mitmachen kann jeder zwischen 9 und 14 Jahren – auch ohne eigene Antragsideen.
Falls du einen Antrag stellen willst, dann kannst du vor Ort beim Kinder- und Jugendforum im Rathaus den Erwachsenen Bescheid geben.
Ohne Anmeldung!

Das 68. Münchner Kinder- und Jugendforum
Das 67. Münchner Kinder- und Jugendforum
Das 66. Münchner Kinder- und Jugendforum
Das 65. Münchner Kinder- und Jugendforum
Das 64. Münchner Kinder- und Jugendforum

Spielregeln

Das 68. Münchner Kinder- und Jugendforum

„Deine Meinung zählt!“

Einmischen, mitreden, Anträge stellen für ein kinderfreundliches München

Freitag, 23.11.2018, 14.30-17.00 Uhr, Rathaus am Marienplatz, Großer Sitzungssaal

Moderation:
Ute Rauscher und Julia Paprotka

Antrag 1 Antrag 2 Antrag 3

Mehr krähensichere Mülleimer in den Stadtteilen Laim/Pasing/Hadern und an Hundewiesen, z.B. in der WaxensteinstraßeDelia und Sara (beide 11 Jahre alt) wollen sich dafür einsetzen, dass in ihrem Viertel (v.a. n der Waxensteinerst. Und am Haderer Stern) mehr krähensichere Mülleimer aufgestellt werden und weniger Müll herum liegt.

Ein Zebrastreifen an der Feldmochinger Straße, S-Bahnstation FasanerieNicole und Hareesa (beide 12 Jahre alt) von der Mittelschule an der Toni-Pfülf-Straße wollen einen Zebrastreifen an der Fasanerie-Haltestelle (bei der Bäckerei Kistenpfennig, an der Mittelinsel beim EDEKA), da das Überqueren der Straße dort aufgrund der vielen Autos gefährlich ist.

Sicherheit und Sauberkeit auf den Spielplätzen in der Blutenburgstr. und Lazarettstr.Saya, Theresa und andere Kinder der Grundschule an der Blutenburgstraße wollen, dass der Lazarett-Spielplatz und der Blutenburgspielplatz sauberer und sicherer werden. Besonders stören sie Zigareten, Bierflaschen, Spritzen und Hundekot und dass sich dort viele Erwachsene aufhalten.

Details

Details

Details

Antrag 4 Antrag 5 Antrag 6

Ein Fahrradweg an der Oberföhringer StraßeRosa, Leonard und einige weitere Kinder der Oberföhringer Grundschule fordern einen Fahrradweg an der Oberföhringer Str., da so eine höhere Sicherheit für Fahrradfahrer und Fußgänger erreicht werden kann. Ein solcher Antrag wurde bereits gestellt aber nicht durchgesetzt, weshalb die Gruppe diese aufgrund der hohen Dringlichkeit noch einmal vorbringen wollen.

Mehr Grün in der StadtLuka, Greta und Heidi aus der 4f von der Grundschule an der Rotbuchenstraße setzen sich für mehr Grün in den Fußgängerzonen und Grüninseln in der Stadt (bspw. Sendlinger Straße und Kaufinger Straße) ein, da sie sich dies auch für die Innenstadt wünschen.

Günstigere MVV FahrkartenMehrere Schüler*innen der Mittelschule an der Feldbergstraße wollen, dass Fahrkarten für Kinder bzw. Schüler günstiger werden. Eleamalou vom Wilhelmsgymnasium stellt den gleichen Antrag und weist besonders auf das Problem hin, dass die derzeit bestehenden vergünstigten Fahrkarten für Schüler*innen erst ab 5 km Entfernung zur Schule gelten und diese Distanz herabgesetzt werden sollte, um mehreren Kindern ein günstiges Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu ermöglichen.

Details

Details

Details

Antrag 7 Antrag 8 Antrag 9

Eine Schwimminsel im BUGA-SeeMalik, Jenny und ihre Gruppe von der Mittelschule an der Lehrer-Wirth-Straße wünschen sich eine Schwimminsel im BUGA-See, da sie diesen als sehr langweilig empfinden. Sie soll außerdem für mehr Sicherheit beim Baden sorgen.

Bessere Verankerung der Audioguide-Pfosten entlang der WürmAlma von den Würmrangern stellt einen Antrag zur besseren Befestigung bzw. Verankerung der Pfosten der Audioguide-Stationen entlang der Würm, an denen man durch Einlese von QR-Codes Sprachaufnahmen mit Informationen zur verschiedenen Themen der Würm vorgelesen bekommt. Da diese leider aktuell nicht gut befestigt sind, werden sie oft herausgerissen und liegen dann herum.

Renovierung/Verbesserung des Spielplatzes an der SchmellerstraßeJade, Valentine, David und Mattheo von der Tumblinger-Grundschule wolen die Renovierung und Verbesserung des Spielplatzes/Skateplatzes in der Fleischerstraße/ Schmellerstr. (im Schlachthofviertel) erreichen. Hierzu haben bringen sie viele Verbesserungsvorschläge, wie Hängematten, einen Kletterturm, neue Netze für die Tischtennisplatten und neue Figuren für das Schachbrett und neue Tartan-Gummi-Böden.

Details

Details

Details

Antrag 10 Antrag 11  

Versetzung des Bushäuschens an der Haltestelle Holzapfelkreuth/ Fürstenrieder Str. Lukas und Philine ist der Wartebereichvor der Bushaltestelle am Holzapfelkreuth zu unsicher, da der Fahrradwegvor der Haltestelle verläuft und die Fahrradfahrer aufgrund der vielen wartenden Personen dort nicht durchfahren können, was gefährlich ist für Radfahrer und Fußgänger. Ihr Vorschlag wäre die Versetzung des Bushäuschens, damit mehr Platz entsteht und sowohl die Fahrradfahrer den Radweg benutzen könne, als auch genug Fläche zum Warten vorhanden ist.

Mehr Lehrer*innen an den SchulenMia und Carlotta vom Ludwigsgymnasium bemängeln, dass an ihrer Schule (und auch an anderen) sehr viele Unterrichtstunden ausfallen müssen, da nicht genügend Lehrer zur Verfügung stehen, die bei einem Ausfall die Vertretung übernehmen könnten. Besonders ärgerlich ist dies bei Fächern wie Sport und Kunst, was auf allgemeine Zustimmung trifft.

 

Details

Details

 




Das 67. Münchner Kinder- und Jugendforum

„Voll gerecht?!“

Eure Ideen für ein gerechtes und kinderfreundliches München

Freitag, 27.04.2018, 14.30-17.00 Uhr, Rathaus am Marienplatz, Großer Sitzungssaal

Moderation:
Kerstin Hof und Annika Riebandt

Anwesend:
112 Kinder und Jugendliche, 15 geladene Expert_innen, 43 erwachsene Besucher_innen

Antrag 1 Antrag 2 Antrag 3

Sprengelunabhängiges Schülerfahrkartensystem mit ermäßigten Preisen
Lukas und Tobias vom Ludwigsgymnasium möchten für alle schulpflichtigen Kinder und Jugendliche ein kostenloses MVV-Ticket, damit sie mobil sein können.

Sicherer Schulweg vor der Grundschule in der Fritz-Lutz-Straße
Maria, Johannes und weitere Kinder der Grundschule an der Fritz-Lutz-Str. fordern, dass die Fritz-Lutz-Str. zur Spielstraße oder einer Einbahnstraße wird.

Tablets für die Mittelschulen in München - ABGELEHNT
Mädchen und Jungen aus der Mittelschule an der Lehrer-Wirth-Str. wünschen sich Tablets in den Mittelschulen, von der Stadt finanziert.

Ergebnisse!

Ergebnisse!

Details

Antrag 4 Antrag 5 Antrag 6

Das „Geisterhaus“ im Domagkgelände soll bis zur Umgestaltung sicherer werden und bei der Planung des neuen Kinder- und Jugendtreffs sollen Kinder und Jugendliche einbezogen werden
Kian, Amina und weitere Kinder wünschen sich statt dem „Geisterhaus“ im Domagkpark einen Abenteuerspielplatz, Fußballplätze oder freie Tennisplätze.

Alle Hundehalter*innen sollen einen Hundeführerschein machen müssen
Yvonne und Casey von der Wilhelm-Busch-Realschule in Neuperlach fordern, dass es einen Hundeführerschein für alle Hundehalter geben soll.

Verkehrsberuhigung an der Kreuzung Frundsbergstraße / Volkartstraße
Richard fordert, dass es an der Kreuzung Frundsbergstraße / Volkartstraße in Neuhausen sicherer wird, weil dort schon viele Unfälle passiert sind.

Ergebnisse!

Ergebnisse!

Ergebnisse!

Antrag 7 Antrag 8 Antrag 9

Mehr Spielgeräte für ältere Kinder und Fußballtore auf dem Theresienwiesenspielplatz
Ali und Steven wünschen sich mehr Spielmöglichkeiten für ältere Kinder auf dem Theresienspielplatz.

Mehr Aschenbecher und Schilder gegen Zigarettenkippen im Englischen Garten
Kinder aus dem Natur- und Kulturtreff Rumfordschlößl beschweren sich über Zigaretten und Müll im Englischen Garten und wollen dagegen mehr Aschenbecher und Schilder aufstellen.

Ein Dinosauriermuseum in München - ABGELEHNT
Kinder von St. Benedikt möchten, dass es in München ein Dino-Museum gibt.

Ergebnisse!

Ergebnisse!

Details

Antrag 10    

Baschkin, Abdi und Arian Klasse 5a Mittelschule Lehrer-Wirth-Str. „Antrag auf Kunstrasen“
Aryan und Bashkim fordern einen Kunstrasen in der Messestadt Riem, um dort Fußball spielen zu können.

   

Ergebnisse!

   




Das 66. Münchner Kinder- und Jugendforum

Deine Meinung zählt!

Einmischen, mitreden, Anträge stellen für ein kinderfreundliches München

Freitag, 17.11.2017, 14.30-17.00 Uhr, Rathaus am Marienplatz, Großer Sitzungssaal

Moderation:
Ute Rauscher (Bayerischer Rundfunk)

Anwesend:
153 Kinder und Jugendliche, 26 geladene Expert_innen, 40 erwachsene Besucher_innen

Antrag 1 Antrag 2 Antrag 3

Reitwege im Landschaftspark Freiham
Marie, Ranja, Leni und weitere Stammkinder der Kinder-und Jugendfarm Neuaubing beantragen Reitwege im geplanten Neubaugebiet und Grünzug in Freiham. Sie haben Sorge, dass nun alles zugebaut wird und kein Platz mehr zum ausreiten bleibt.

Verschärfte Kontrolle an der Wittelsbacher Brücke und mehr Beleuchtung
Philipp berichtet von Problemen mit Drogen und Alkohol an der Wittelsbacher Brücke. Außerdem ist sehr dunkel vor Ort, das macht Angst und die Kinder und Jugendlichen fühlen sich unsicher.

Verkehrskontrollen im Reicherstorfferweg
Greta und andere Kinder fordern, dass der Reicherstorfferweg im Stadtteil Hart/Harthof eine Spielstraße werden soll. Die Autos fahren zu schnell, es fahren viele LKWs, die Kinder und Tiere gefährden und die Luft verpesten.

Ergebnisse!

Ergebnisse!

Details

Antrag 4 Antrag 5 Antrag 6

Spielstraße in der Westendstraße 66a, Kreuzung zur Ganghoferstraße/Schrenkstraße
Anton, Joshua und Kilian sind im Hort und wollen an der Kreuzung Ganghoferstraße/Westendstraße 66a/Schrenkstraße eine Spielstraße, in der die Schrittgeschwindigkeit eingehalten werden soll. Außerdem soll es in der Spielstraße Blumen geben und einen Zebrastreifen über die Straße.

Der Grünwaldpark sollte aufgewertet und für ältere Kinder attraktiver werden
Lilla, Jonna und andere Kinder von der Dom-Pedro-Schule in Neuhausen fordern: Es könnte noch einen zweiten Basketballkorb im Grünwaldpark geben, dann könnten noch mehr Kinder zusammen spielen und mit einer Skatebahn wird er auch für etwas größere Kinder attraktiver.

Sanierung und Aufwertung des Sportplatzes an der Westendstraße 66
Elmina und Eldina und andere Kinder fordern: Der Sportplatz am Multikulturellen Jugendzentrum in der Westendstraße 66 soll saniert werden: Ballfangnetze zur Sicherheit anderer, Tribüne/Sitzgelegenheiten (Stufen) zum Zuschauen und Beleuchtung vor allem für die dunklere Jahreszeit, um länger spielen zu können.

Ergebnisse!

Details

Ergebnisse!

Antrag 7 Antrag 8 Antrag 9

Schnelle Entfernung der Container am Schulzentrum Moosach
Anna und Maximilian vom Gymnasium Moosach berichten, dass seit mehreren Jahren der Sportplatz wegen Schulumbau des kompletten Schulzentrums durch Container belegt ist. Danach sollten die Grünfläche und der Sportplatz nach Beendigung der Bauarbeiten wieder nutzbar werden, aber der Platz ist immer noch nicht frei.

Mehr Sauberkeit im ÖBZ-Park
Viele Kinder der Grundschule Ostpreußenstraße setzen sich dafür ein, dass der Park beim Ökologischen Bildungszentrum (ÖBZ) sauberer wird. Es gibt viel Hundedreck, Plastiktüten und Glasscherben.

Das Oktoberfest-Suchspiel „Schau genau“ soll wieder stattfinden
Zilli berichtet über die Aufgaben und den Ablauf der Schnitzeljagd auf dem Oktoberfest, die ihr viel Spaß gemacht hat. Leider gab es das heuer nicht mehr und sie möchte es wieder haben.

Ergebnisse!

Ergebnisse!

Ergebnisse!

Antrag 10 Antrag 11 Antrag 12

Ein MVG-Film zur Rücksichtnahme von Erwachsenen gegenüber Kindern in den öffentlichen Verkehrsmitteln
Polly und Marie berichten, dass Erwachsene oft keine Rücksicht auf Kinder nehmen, die einen Ausflug machen. Sie wünschen sich einen MVV-Werbefilm für mehr Rücksichtnahme Erwachsener gegenüber Kindern.

Mehr Geschwindigkeitskontrollen in der Türkenstraße
Milan stellt einen Antrag für mehr Sicherheit für Fahrradfahrer in der Türkenstraße. Milans Idee ist, mehr dauerhafte Blitzer aufzustellen.

Leihfahrräder für Kinder im Stadtgebiet
Karl und andere Kinder beschweren sich über die gelben O-Bikes. Sie liegen in der Gegend herum, sind kaputt. Außerdem stört die Kinder, dass es in ganz München keine Mietfahrräder für Kinder gibt.

Ergebnisse!

Ergebnisse!

Details




Das 65. Münchner Kinder- und Jugendforum

Deine Meinung zählt!

Einmischen, mitreden, Anträge stellen für ein kinderfreundliches München

Freitag, 28.04.2017, 14.30-17.00 Uhr, Rathaus am Marienplatz, Großer Sitzungssaal

Moderation:
Kerstin Hof (Kreisjugendring München-Stadt)

Anwesend:
74 Kinder und Jugendliche, 15 geladene Expert_innen, 29 erwachsene Besucher_innen

Antrag 1 Antrag 2 Antrag 3

Tischtennisplatten und Sitzgelegenheiten für den Pausenhof der Mittelschule am Gerhart-Hauptmann Ring
Luca von der Klasse 7c der Mittelschule am Gerhart-Hauptmann Ring in Neuperlach möchte, dass der Pausenhof der Schule verschönert wird und es Tischtennisplatten und Sitzgelegenheiten gibt. So könnte man sich in der Pause besser ausruhen und essen.

Strengere Verkehrskontrollen in der 30er Zone an der Pestalozzi-Realschule
Anna und Jakob von der Pestalozzi -Realschule möchten, dass in der 30er Zone in der Truderinger Straße geblitzt wird, damit sich die Autos an die Geschwindigkeitsbeschränkung halten, weil sie immer viel schneller fahren als erlaubt. Es kam deshalb auch schon öfter zu gefährlichen Situationen.

Rollstuhlfreundliche Rampen an den U Bahnen
Valentin, Salwa und Josi von der Pfennigparade möchten, dass in den Münchner U- Bahnhöfen bei den Einstiegen bessere Rampen für Behinderte gebaut werden, damit diese besser einsteigen und nicht - wie bei den bisherigen –mit den Rädern hängen bleiben können.

Ergebnisse!

Ergebnisse!

Ergebnisse!

Antrag 4 Antrag 5 Antrag 6

Blitzer in der Burgauerstraße wegen Rasern in der 30er Zone
Cris und Leo aus Daglfing möchten einen Blitzer in der Burgauerstraße. Sie erklären, dass es hier viele Raser gibt, die sich nicht an das Limit der 30er Zone halten, da sie schnell zum neuen EDEKA möchten.

Ein autofreier Tag pro Jahr in München
Lara fordert einmal im Jahr einen autofreien Tag in München. Sie findet, dass das wegen dem Klimawandel und für Leute, die nicht so oft Auto fahren und dadurch immer wieder Probleme haben, wichtig ist.

Überprüfung des Bodenbelages am Bolzplatz am Glockenbachspielplatz
Gian und Jakob möchten, dass am Glockenbachspielplatz der Fußballplatz überdacht wird. Das Problem ist: wenn es regnet, gibt es sehr viele Pfützen und wenn man zu weit schießt, kann der Ball in den Fluss fallen und ist weg.

Ergebnisse!

Ergebnisse!

Ergebnisse!

Antrag 7 Antrag 8 Antrag 9

Mehr Spielmöglichkeiten im Hof in der Rupert-Mayer-Straße
Julien fordert mehr Spielgeräte in der Rupert-Mayer-Straße in Obersendling in seinem Hof (privater Spielplatz).

Eine Rampe an der Unterführung an der Daglfinger S-Bahnhaltestelle
Ariana und Julia möchten eine Rampe an der Unterführung an der Daglfinger S-Bahnhaltestelle. Hier müssen sie mit den Fahrrädern auf dem Weg zur Schule oft sehr lange an der Schranke stehen (bis zu 20 Minuten) und kommen deshalb manchmal sogar zu spät. Bisher gibt es nur eine Treppe.

Ein Kunstrasen und feste Tore im Pausenhof der Fritz-Lutz-Grundschule
Lukas, Helena und Emanuel von der Fritz-Lutz-Grundschule wünschen sich im Pausenhof auf dem Fußballplatz einen Kunstrasen, damit es nicht mehr so matschig ist, und zwei feste Tore.

Ergebnisse!

Ergebnisse!

Ergebnisse!

Antrag 10 Antrag 11 Antrag 12, Eilantrag

Schilder für Rauchverbot an öffentlichen Plätzen
Sebastian und Moritz, Anna und Lena möchten, dass es an öffentlichen Plätzen Schilder für Rauchverbot gibt. Sie sagen, dass es zwar bereits an vielen öffentlichen Plätzen z.B. Bushaltestellen viele Rauchverbotsschilder gibt, an die sich die Raucher_innen aber nicht halten.

Verlängerung der Grünphase für Fußgänger an der Untermenzinger Straße (Haltestelle)
Franziska möchte an der Haltestelle Untermenzinger Straße eine Drückampel. Am besten soll diese anzeigen, wie viel Zeit man noch zum Laufen hat (Zeitanzeige).

Eine Drückampel an der Wittelsbacherstraße/ Ecke Klenzestraße
Jakob und Gian möchten eine Drückampel an der Wittelsbacherstraße/ Ecke Klenzestraße, da es keine gibt, aber man dort die Straße überqueren muss, um zur Isar zu kommen.

Ergebnisse!

Ergebnisse!

Ergebnisse!

Antrag 13, Eilantrag

Eine Fußgängerampel an der Gräfstraße /Ecke Weinbergerstraße
Franka und andere Kinder aus Pasing fordern eine Fußgängerampel an der Gräfstraße /Ecke Weinbergerstraße, da die Verkehrssituation sehr unübersichtlich ist und es nur eine Ampel für Autofahrer gibt. Die Kinder sagen, es hat dort schon viele Unfälle gegeben.

Ergebnisse!




Das 64. Münchner Kinder- und Jugendforum

Deine Meinung zählt!

Wir sind die Stadt!
Ideen und Vorschläge für ein gutes Zusammenleben in München


Freitag, 25.11.2016, 14.30-17.00 Uhr, Rathaus am Marienplatz, Großer Sitzungssaal

Moderation:
Ute Rauscher (BR) und Annika Riebandt

Anwesend:
60 Kinder und Jugendliche, 19 geladene Expert_innen und 9 erwachsene Besucher

Antrag 1 Antrag 2 Antrag 3

Streitschlichtung an der Fürstenrieder Schule zur Nutzung des Bolzplatzes in der Pause
Marco, Ali-Kaan und Aytuģ wünschen sich, dass an ihrer Schule wieder Ruhe einkehrt, insbesondere auf dem Sportplatz.

Unterstützen beim Lösen von Konflikten an der Eduard-Spranger-Grundschule
Michelle und Mohammed fordern eine kompetente Hilfe um Streitereien an ihrer Schule friedlich zu schlichten.

Ein Bolzplatz mit Fußballtoren im Luitpoldpark
Esat und Akija stellen einen Antrag auf fest installierte Fußballtore im Luitpoldpark.

Ergebnisse!

Ergebnisse!

Ergebnisse!

Antrag 4 Antrag 5 Antrag 6

Ampel an der Kreuzung Prinzregentenstr./Wagmüllerstr. Fußgängergerecht einstellen
Zilli und vielen anderen Kindern sind 10 Sekunden zu kurz um mit sicherem Gefühl zu ihrem Hort zu gelangen.

Spielgeräte für Ältere Kinder am Spielplatz hinter der Grundschule an der Eduard-Spranger Straße
Stellvertretend für viele Kinder der Eduard-Spranger-Grundschule wünschen sich Flora und Darian bessere Spielgeräte am Spielplatz hinter ihrer Schule, weil die bisherigen Spielgeräte nur für kleine Kinder sind.

Werbung für mehr Polizisten und Lehrer mit ausländischen Wurzeln
Nazar und Rose fordern, für eine bessere Verständigung, mehr Beamte mit verschiedenen kulturellen Hintergründen und ausländischen Wurzeln.

Ergebnisse!

Details

Details

Antrag 7 Antrag 8 Antrag 9

Fußballtrainingshalle für den SC München im Winter
Adil und Milan wollen im Winter nicht mehr frieren und wieder in einer Halle trainieren.

Mehr Platz und mehr Zeit auf dem Pausenhof und in der Mensa am Sophie-Scholl Gymnasium
Miriam, Kristin und die Schüler ihrer Schule müssen sich den viel zu kleinen Pausenhof und die Mensa mit den Schülern des Willy-Graf-Gymnasiums teilen.

Eine Anzeigetafel und ein Dach für die Haltestelle gegenüber der Münchner Freiheit
Pauline, Lara, Naira, Rosalie und Cilli wollen vor Regen und Schnee geschützt werden und wissen wie lang sie auf den Bus warten müssen.

Ergebnisse!

Ergebnisse!

Ergebnisse!

Antrag 10 Anliegen ohne Abstimmung

Der Abenteuerspielplatz in Laim soll größer werden
Lukas möchte mehr Platz zum bauen.

Weniger Müll auf den Spielplätzen
Magdalena findet dass viel zu viel Müll auf den Spielplätzen liegt.

Details

Details