Münchner Kinder- und Jugendforum

Antrag 1

Ein Fitnessraum die Wilhelm-Röntgen-Realschule (und auch andere Ganztagsschulen)


Der Antrag

Was aus dem Antrag bisher geworden ist

Die öffentlichen und privaten Fitnessangebote bieten in der Regel nur Angebote für Erwachsene und außerdem sind sie teuer. Durch den Fitnessraum an der Schule soll dafür gesorgt werden, dass alle SchülerInnen mehr Bewegung bzw. einen Ausgleich zum Schulalltag bekommen können. Um die Interessen aller SchülerInnen zu berücksichtigen wurde an der Schule bereits eine Meinungsumfrage durchgeführt. Demnach soll der Fitnessraum vor allem (Sport- und Fitness-)Geräte/ein Laufband/Yoga-Matten und Bälle haben. Die SchülerInnen zeigen sich sehr engagiert und kompromissbereit. Sie haben bereits einen Vorschlag für eine räumliche Möglichkeit bzw. eine Spendenaktion (Kulturamt) „in petto“.
Aus dem Publikum kommt viel Zustimmung. Viele Kinder halten den Antrag vor allem deshalb für wichtig, da eine Abwechslung an Angeboten in der Ganztagsschule entstehen soll, die eine vielfältige und abwechslungsreiche Gestaltung der Freizeit in der Schule gewährleistet Herr Adomat hält es für besonders wichtig den Fitnessraum als Instrument zu nutzen um einen Ausgleich zwischen Lern- und Freizeit an der Schule zu schaffen. Seiner Meinung nach sollen Ganztagsschulen alle Ebenen des Lernens ansprechen und daher sollen auch ausreichend Möglichkeiten zum Toben und Auspowern vorhanden sein. Daher möchte er zur Gestaltung des konkreten Konzeptes für den Fitnessraum gerne einen „Fitness-Experten“ hinzuziehen, der Gegebenheiten / Wünsche an der Schule individuell prüft.

Abstimmung:
dafür: 85, dagegen: 5, Enthaltung: 6.
Der Antrag ist angenommen

Pate:
Dirk Adomat (Münchner Serviceagentur für Ganztagsbildung, RBS)


zurück