Münchner Kinder- und Jugendforum

Antrag 2

Unterstützung bei der Entwicklung eines Patenmodells für Flüchtlingskinder in Riem


Der Antrag

Was aus dem Antrag bisher geworden ist

Thamina und Ronja (beide 14 Jahre alt) aus Riem wünschen sich bessere Lebensbedingungen für Flüchtlingskinder und ihre Familien, die in Riem untergebracht sind, und wollen helfen. Thamina und Ronja haben sich bereits viele Gedanken gemacht, mit einer fachkundigen Person gesprochen und Ideen entwickelt. Durch Patenschaften von Münchner Kindern für Flüchtlingskinder könnte man sich gegenseitig kennenlernen und die Flüchtlingskinder könnten so auch besser die deutsche Sprache lernen.

Einige Kinder aus dem Publikum vermuten, dass sich Flüchtlingskinder alleine fühlen und traurig sind. Viele Kinder aus dem Publikum zeigen sich solidarisch mit den Jugendlichen, die sich für Flüchtlingskinder einsetzen und unterstützen den Antrag.

Ronja, Thamina und Herr Eßmann hatten mehrere Treffen und haben ein paar Dinge geplant. Herr Eßmann wollte den Antrag der Kinder am Runden Tisch für Flüchtlinge in Riem zur Sprache bringen. Die Mädchen haben inzwischen für ihre Idee viel geworben und gesammelt. Herr Eßmann hat als Abnahmestelle für die gesammelten Dinge mit der Diakonia Kontakt. Außerdem hat er die Zusage für einen kostenfreien Raum für zukünftige Treffen mit mehreren Personen in der Messestadt organisiert.

Die Idee der Patenschaften, eines Flohmarktes und eines kulturell übergreifenden Kennenlern-Essens und Nachbarschaftstreffs wollen die drei dort nun weiter planen.
Ronja und Thamina waren dann auch noch in der Flüchtlingsunterkunft in der Heinrich-Wieland-Str. und haben dort einen Spieletag mit den Kindern organisiert. Auch in der Unterkunft in der Landsberger Straße haben sie bei einem Spielfest engagiert mitgeholfen.

Abstimmung:
dafür: 96, dagegen: 0, Enthaltung: 6.
Der Antrag ist angenommen

Pate:
Frank Eßmann (Kinderbeauftragter Trudering-Riem)


zurück