Münchner Kinder- und Jugendforum

Antrag 9

MVV-Fahrkartensystem übersichtlicher machen und die Preise senken


Der Antrag

Was aus dem Antrag bisher geworden ist

Im Publikum gibt es auch Gegenstimmen von Kindern, die mit dem MVV zufrieden sind. Andere können bestätigen, dass es sehr teuer ist, den MVV zu benutzen und man dann schon mal mit dem Auto fährt.

Die Erwachsenen schlagen vor, dass die Kinder sich mit Vertretern der MVV treffen und man überlegt, ob und welche Vereinfachungen und Vergünstigungen eingeführt werden können.

Am 19.2. fand im Rathaus ein Gesprächstermin mit den Vertretern von der MVG und des MVV, den Antragsstellern und den Patinnen statt. Die Mitarbeiter des MVV und der MVG, haben versucht, alle Fragen der Kinder zu beantworten. Allerdings haben die Kinder und die anderen anwesenden Erwachsenen danach noch ohne MVV und MVG weiter geredet und festgestellt, dass die Antworten nicht befriedigend waren. Deshalb ist nun ein Workshop in Planung, der die Ideen der Kinder zur Verbesserung der Übersichtlichkeit und der Preise nochmals vertiefen soll. Die Ergebnisse könnten in verschiedenen Gremien mit einfließen, zum Beispiel bei der Stadtschüler*innen-Vertretung und auch bei weiteren Gesprächen mit Entscheidungsträgern aus dem MVV/MVG und der Politik.
Alle Erwachsenen Zuständigen haben den Mädchen und Jungen klar gemacht, dass dieser Antrag leider keiner ist, der schnell umzusetzen ist, da hier – wenn überhaupt – nur sehr langsam etwas verändert werden kann.

Abstimmung:
dafür: 75, dagegen: 9, Enthaltung: 6.
Der Antrag ist angenommen

Paten:
Ute Müller-Weide (Büro der Kinderbeauftragten der LHM) und Jutta Koller (Stadträtin)


zurück