Münchner Kinder- und Jugendforum

Antrag 1

Tempo 30 in der Regerstraße bei der Grundschule an der Weilerstraße


Der Antrag

Was aus dem Antrag bisher geworden ist

Bei dem Gymnasium um die Ecke ist bereits eine 30er Zone vorhanden, jedoch reicht diese nicht bis zu ihnen. Daher fahren die Autos zu schnell, was die Schüler_innen gefährlich finden.

Obwohl eine Ampel vorhanden ist, fahren auch viele über rot, erklärt Naomi.

Kinder aus dem Publikum fragen, ob schon Unfälle passiert sind. Vincent antwortet, dass es schon einen Unfall mit der Tram und einen Zusammenstoß gab. Auch andere Kinder teilen ihre Erfahrungen mit: An mehreren Schulen gab es Unfälle im Straßenverkehr (Autos fahren zu schnell). Anschließend wird diskutiert, ob die Kinder überhaupt oft über diese Straße gehen müssen und ob sich die 30er Zone lohnen würde. Ein Schüler findet, dass die Ampel reicht.

Inzwischen haben sich die Politiker überlegt, dass die Autos in Zukunft vor Schulen, aber auch vor Kindergärten, Altenheimen und Krankenhäuser immer nur 30 km/h schnell fahren dürfen, egal wo, auch auf großen Straßen mit mehreren Fahrspuren und ganz viel Verkehr. Nun müssen aber noch alle Gesetze und Vorschriften geändert werden, damit klar ist, wo Schilder hinkommen, wie lang die Strecke sein soll in der nur 30 km/h gefahren werden darf, ob die Schilder anders aussehen müssen und so weiter. Sobald die Politiker das alles geregelt haben, werden die Schilder in der Regerstraße aufgestellt, und dann dürfen dort die Autos nur noch 30 km/h schnell fahren.

Abstimmung:
dafür: 56, dagegen: 7, Enthaltung: 15.
Der Antrag ist angenommen

Patin:
Gisela Harlander (Kreisverwaltungsreferat)


zurück