Münchner Kinder- und Jugendforum

Antrag 7

Bessere Verkehrssituation in der Weyprechtstraße und Rockefellerstraße


Der Antrag

Was aus dem Antrag bisher geworden ist

Zwischen der Rockefellerstraße und dem Rose-Pichler-Weg und in der Weybrechtstraße fordern sie Ampeln. Sie sagen, dass die Straßen groß sind und es gefährlich ist ohne eine Ampel. Die Vorhandenen sind zu weit weg. Einige Schüler kennen das Problem.

Die Stadträtinnen Frau Schönfeld-Knor und Jutta Koller haben mit den Mädchen und Experten des Kreisverwaltungsreferats eine Ortsbegehung gemacht, bei der alle kritischen Punkte unter die Lupe genommen wurden. Zur sicheren Querung der Weyprechtstraße hat das Kreisverwaltungsreferat eine Verkehrszählung und -beobachtung durchgeführt. Dabei wurde festgestellt, dass die Weyprechtstraße sehr stark befahren ist und gleichzeitig sehr viele Fußgänger (darunter über 50 Grundschulkinder) die Straße überquerten. Das Problem ist, dass hier zu viele Autos fahren, um einen Fußgängerüberweg einrichten zu können. Nun wird geprüft, ob eine Ampel aufgebaut werden kann. Da hier aber gerade grundsätzlich über neue Entscheidungsverfahren nachgedacht wird, kann das ganze ziemlich lange dauern und die Mädchen müssen sich noch gedulden.

Abstimmung:
dafür: 33, dagegen: 10, Enthaltung: 20.
Der Antrag ist angenommen

Patin:
Julia Schönfeld-Knor (SPD-Stadträtin)


zurück