Münchner Kinder- und Jugendforum

Antrag 1

Streitschlichtung an der Fürstenrieder Schule zur Nutzung des Bolzplatzes in der Pause


Der Antrag

Was aus dem Antrag bisher geworden ist

Marco, Ali-Kaan und Aytuģ (alle 12 Jahre) der Mittelschule an der Fürstenriederstraße wünschen sich, dass an ihrer Schule wieder Ruhe einkehrt, insbesondere auf dem Sportplatz. Sie schildern, dass es dort immer wieder zu Konflikten kommt, da es sowohl Basketballkörbe als auch Fußballtore, kleine und große SchülerInnen gibt. Hier entsteht immer wieder Streit wer spielen darf und was gespielt wird, außerdem stehen oft SchülerInnen mitten auf dem Platz, unterhalten sich und wollen nicht weggehen oder schießen einfach den Ball der anderen weg. Auf die Frage der Moderatorin, wie die Konflikte gelöst werden, kommen unterschiedliche Antworten: Wenn diese auf Bitten nicht weggehen spielen sie manchmal um die Herumstehenden herum. Die kleineren SchülerInnen gehen deswegen meistens einfach weg und können dort nicht spielen, bei den größeren gibt es sogar immer wieder Schlägereien. Viele Kinder der Schule schildern ähnliche Erlebnisse.

Die Expertin Frau Raschke vom Allparteilichen Konfliktmanagement (AKIM) wird zu Rate gezogen was man hier tun könne. Sie weist darauf hin, dass ihre Stelle (AKIM) genau für solche Angelegenheiten im öffentlichen Raum zuständig ist und sie die Möglichkeit haben vor Ort mit den unterschiedlichen Leuten zu reden und die SchülerInnen zu unterstützen eine Lösung für das Problem zu finden, bzw. einen besseren Umgang damit.

Es wird abgestimmt, dass Frau Raschke die SchülerInnen unterstützt.

Am 11.1.17 fand von Mitarbeitern der „Brücke München“ ein Gespräch mit der Klassenlehrerin und den betroffenen Schülern statt. Dabei zeigten sich die Konflikte nicht mehr, so dass sich die Kinder im Moment gegen eine weitere Konfliktmoderation durch die „Brücke München“ ausgesprochen haben. Gegebenenfalls melden sich die Schüler bzw. die Klassenlehrerin erneut, wenn eine Klärung in größerer Runde wieder notwendig werden sollte.

Abstimmung:
dafür: 55, dagegen: 0, Enthaltung: 5.
Der Antrag ist angenommen

Pate:
Elisabeth Raschke (Allparteilisches Konfliktmanagement in München, AKIM)


zurück