Münchner Kinder- und Jugendforum

Antrag 6

Werbung für mehr Polizisten und Lehrer mit ausländischen Wurzeln


Der Antrag

Was aus dem Antrag bisher geworden ist

Nazar (12 Jahre) und Rose (13 Jahre) wollen, dass mehr PolizistInnen mit Migrationshintergrund eingestellt werden, da es viele Familien aus dem Ausland gibt, die noch nicht gut genug Deutsch verstehen können. Das ist z.B. wenn ein Unfall passiert problematisch, da es dann immer einen Übersetzer braucht. Auch Kinder, die z.B. aus anderen Ländern geflüchtet sind und noch kein Deutsch verstehen brauchen in der Schule einen Ansprechpartner, der speziell darauf eingehen kann und ihnen bei den Hausaufgaben hilft. Zu dieser Thematik haben die Kinder aus dem Plenum von vielen unterschiedlichen Erfahrungen zu berichten. Ein Junge konnte einer Frau nicht helfen weil er sie nicht verstanden hat, ein anderer konnte zufällig jemandem helfen weil er die Sprache konnte. Ein weiterer hat beobachtet, wie die Polizei etwas von jemandem forderte, der diese jedoch nicht verstanden hat.

Frau Schmid vom Referat für Bildung und Sport erklärt, dass die Stadt bei der Einstellung bereits großen Wert darauf legt, dass Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen eingestellt werden, wenn sie die Eignung mitbringen. Zudem motiviert sie die Kinder später gerne selbst für die Stadt zu arbeiten, um genau für diese Thematik etwas zu verbessern. Herr Liebich (SPD-Stadtrat) weist darauf hin, dass es viele ErzieherInnen mit interkulturellem Hintergrund gibt. Er beschreibt München als weltoffene Stadt, deren Türen offen sind für Menschen mit anderen kulturellen Hintergründen.

Frau Schmid (RBS) verweist darauf, dass es bereits eine Kampagne gibt, dass sich mehr Menschen mit Migrationshintergrund bei der Stadt bewerben.
Abschließend wird beschlossen, dass dieses wichtige Thema berücksichtigt und fortführend erörtert werden muss, auch wenn es z.B. bereits eine Werbekampagne gibt.

Es wird abgestimmt.

Abstimmung:
dafür: 32, dagegen: 2, Enthaltung: 15
Der Antrag ist angenommen

Patin:
Alexandra Gaßmann (CDU-Stadträtin)


zurück