Münchner Kinder- und Jugendforum

Antrag 8

Mehr Platz und mehr Zeit auf dem Pausenhof und in der Mensa am Sophie-Scholl Gymnasium


Der Antrag

Was aus dem Antrag bisher geworden ist

Kristin und Miriam, Sophie-Scholl-Gymnasium: Die Schülerinnen beklagen sich, dass sie sich das Schulgelände und die Mensa des Sophie-Scholl-Gymnasiums mit dem Willi-Graf-Gymnasium und seit diesem Jahr zusätzlich mit der Ricarda-Huch-Realschule teilen müssen. Schon für beide Schulen zusammen war hier der Platz eigentlich zu klein, weswegen es jetzt in der Mensa und auf dem Pausenhof immer viel zu voll ist. Sie wünschen sich, dass die Schulen in München besser verteilt werden.

Frau Schmid (RBS) erklärt den Kindern, dass das Platzproblem der Schulen der Stadt sehr bekannt ist und es grundsätzlich in der Stadt zu wenig Raum gibt. Aber gerade wird intensiv versucht diese Situation durch neue Schulbauprogramme zu verbessern. Hierbei wird mit eingeplant, dass jede Schule, jeder Hort und jede Kindertagesstätte eine eigene Küche, Versorgung und einen Pausenhof bekommen soll. Allerdings wird dies dauern.

Um das beschriebene akute Problem jedoch sofort angehen zu können schlägt sie vor Kontakt mit der Schule aufzunehmen um eine Verbesserung zu erwirken.

Es wird abgestimmt.

Ende März telefonierte die Patin mit dem Schulleiter des Sophie-Scholl-Gymnasiums der berichtete, dass sich zwischenzeitlich die Situation auf dem Pausenhof ein wenig entspannt habe. Da die Lehrerparkplätze nun fertiggestellt seien, sei auch das Klettergerüst wieder zugänglich. Eine Einschränkung sei jedoch noch gegeben, da an der U-Bahn bis voraussichtlich Ende April gebaut wird. Bezüglich der Mensa berichtete die Schulleitung, dass sich der Betrieb zwischenzeitlich eingespielt habe. Daraufhin telefonierte die Patin mit der Antragsstellerin und fragte sie nach ihren Erfahrungen. Sie bestätigte, dass sich die Situation auf dem Pausenhof ein wenig verbessert hat. Jedoch findet sie die Gegebenheiten in der Mensa (zu viele Schulen, zu wenig Zeit zum Essen) noch immer sehr verbesserungswürdig. Leider kann man diese Situation aus Platzgründen momentan nicht ändern. Dies verstand die Schülerin.

Abstimmung:
dafür: 25, dagegen: 5, Enthaltung: 8.
Der Antrag ist angenommen

Paten:
Veronika Schmid und Andrea Kremers (Referat für Bildung und Sport)


zurück