Münchner Kinder- und Jugendforum

Antrag 5

Ein autofreier Tag pro Jahr in München


Der Antrag

Was aus dem Antrag bisher geworden ist

Lara fordert einmal im Jahr einen autofreien Tag in München. Sie findet, dass das wegen dem Klimawandel und für Leute, die nicht so oft Auto fahren und dadurch immer wieder Probleme haben, wichtig ist.

Die Meinungen unter den Kindern sind geteilt. Ein Mädchen findet es nicht so gut, denn ihr Vater ist Taxifahrer und verdient so sein Geld. Ein anderes Mädchen findet es gut, wenn mehr Fahrrad gefahren oder zu Fuß zur Arbeit gegangen wird. Es wird aber deutlich, dass sich mehrere Kinder Sorgen machen, wie ihre Eltern dann zur Arbeit kommen sollen. Ebenso haben sie Bedenken wie sie selbst Freunde besuchen sollen, die weiter weg wohnen.

Die Kinder diskutieren und versuchen eine Lösung zu finden. Ein Kind schlägt vor diesen Tag nur in den Sommerferien und nur in bestimmten Stadtteilen zu machen. Hier weist die Moderatorin darauf hin, dass die Eltern z.B. am Wochenende nicht zur Arbeit müssten, womit zumindest dieses Problem gelöst wäre. Die Moderatorin fragt die Experten, ob sich jemand an den autofreien Tag in München, den es vor langer Zeit bereits einmal gab, erinnern kann? Jana Frädrich (Kinderbeauftragte der LH München)sagt: „Es war toll man konnte ohne Gefahr über die Straße gehen. Es war faszinierend, wie ruhig es war. So ruhig, dass man die Vögel hören konnte.“ Auch die Moderatorin erinnert sich, dass man auf der Straße spielen konnte.

Aus der ersten Idee, einen autofreien Tag im Stadtrat zu beantragen, wurde leider nichts. Dies kann nur von Bundesebene angeordnet werden, nicht von der Stadt selbst.

Nun ist die Patin Frau Habenschaden mit der Verkehrsabteilung des Kreisverwaltungsreferats im Gespräch, wie hier eine kleinere Lösung aussehen könnte. Dazugibt es demnächst ein Gespräch mit der Antragsstellerin Laura und den Experten.

Nun wird abgestimmt, die Mehrheit ist dafür, der Antrag ist angenommen.

Patin: Katrin Habenschaden (Stadträtin, Die Grünen)


zurück