Münchner Kinder- und Jugendforum

Antrag 8

Mehr Aschenbecher und Schilder gegen Zigarettenkippen im Englischen Garten


Der Antrag

Was aus dem Antrag bisher geworden ist

Kinder aus dem Natur- und Kulturtreff Rumfordschlößl finden, dass Zigarettenkippen eine Umweltverschmutzung im Englischen Garten sind und gefährlich für Kinder, da sie diese verschlucken können. Deshalb sollen mehr Aschenbecher und Schilder aufgestellt werden. Anderen Kindern aus dem Plenum fällt dieses Problem auch auf und oft liegt sogar mehr Müll – wie Glasscherben – auf den Wiesen.

Florian Hacker berichtet als Experte, dass die Grünanlagen 2mal die Woche gereinigt werden. Der Englische Garten gehört allerdings dem Freistaat Bayern, da hat die Stadt München keine Möglichkeit, öfter zu reinigen. Man müsste da also einen Kontakt herstellen.

Die für den Englischen Garten zuständige Schlösser- und Seenverwaltung lehnt den Antrag der Kinder auf extra Aschenbecher leider ab, da diese Idee schon mal erprobt wurde und sich nicht bewährt hat. Die Leute haben alles Mögliche in die Ascher hineingedrückt, sodass die Kippen und die Asche dann nicht mehr entfernt werden konnten (Kaugummi, Bonbons, kleine Papierchen etc.). Mehr Mülleimer möchte die Verwaltung nicht aufstellen. Nun wird geprüft, ob die Kinder zumindest selbstgemalte Schilder aufstellen dürfen, um die Raucher auf das Problem aufmerksam zu machen.

Nun wird abgestimmt. Der Antrag wird mehrheitlich angenommen.

Patin:
abine Petri vom Baureferat / Gartenbau, sie will Kontakte vermitteln zum Freistaat Bayern


zurück