Münchner Kinder- und Jugendforum

Spielregeln

Der Ablauf und die "Spielregeln" des Kinder- und Jugendforums

Kinder haben das Wort
2x jährlich finden im Münchner Rathaus die Kinder- und Jugendforen statt. Dann haben alle Kinder und Jugendlichen zwischen 9 und 17 Jahren die Gelegenheit, mit Münchner Politiker/ -innen und Vertretern der Stadtverwaltung darüber zu diskutieren, wie die Stadt kinderfreundlicher werden könnte. Außerdem können alle anwesenden Kinder und Jugendlichen auch Anträge formulieren und darüber abstimmen, was für sie unbedingt in München verändert werden muss. Jede Veranstaltung hat dabei ein anderes Schwerpunktthema, das von Kindern und Jugendlichen während der Vorbereitungsphase häufig vorgeschlagen und bearbeitet wird.

Erwachsene Gäste und Experten
Wichtig auf dem Kinder- und Jugendforum ist, dass die erwachsenen Experten aus der Politik und den einzelnen Referaten in der Stadt "nur" die Gäste der Kinder sind. Das heißt sie sind als Ansprechpartner für die Kinder da, übernehmen für abgestimmte Anträge auch die Patenschaft und versprechen damit sich um die Forderung der Antragsteller zu kümmern. Die Erwachsenen können aber nicht über die Anliegen der Kinder entscheiden und bestimmen - sie können nur beraten!

Die Spielregeln und der Ablauf eines Forums
Jedes Kinder- und Jugendforum hat einen Moderator oder eine Moderatorin, der/ die zu Beginn für alle Kinder die Spielregeln des Kinder- und Jugendforums erklärt.
Dazu gehört die Erklärung und Ernennung der Glockenmeister. Sie haben die Aufgabe, während der Veranstaltung gut zuzuhören und gegebenenfalls mit einer großen Glocke zu läuten, sollten Redebeiträge von den Erwachsenen mal zu lange, zu kompliziert oder einfach unverständlich werden.
Ist die Ernennung der Glockenmeister geschehen, kann munter darauf los geredet werden. Jedes Kind im Saal, das etwas zu sagen hat, kann an ein Rednerpult gehen und sein Anliegen vortragen. So entstehen häufig spannende Diskussionen unter den Kindern, aber auch mit den erwachsenen Experten. Irgendwann wird über den Antrag abgestimmt. Der Moderator fragt dabei alle Kinder und Jugendlichen, wer für den Antrag ist. So entscheidet die einfache Mehrheit der Kinder darüber, ob das Anliegen des Antragstellers weiterverfolgt wird, oder nicht. Wichtig: alle Erwachsenen dürfen nicht abstimmen!
Ist ein Antrag abgestimmt und angenommen, wird er einem erwachsenen Gast zur Bearbeitung übergeben. Dieser gibt dann das Versprechen, sich innerhalb von 3 Monaten um den Antrag und eine Lösung zu kümmern und darüber die Kinder auch zu informieren.
Damit die Paten das nicht vergessen, wird ihnen von den Antragskindern ein geknotetes Kinderforumstaschentuch überreicht. Zusätzlich werden schriftliche Antragsformulare ausgefüllt, damit alle Namen und Adressen ausgetauscht werden können und alle in Kontakt bleiben.
Das Kinder- und Jugendforum dauert insgesamt 2 ½ Stunden. Natürlich gibt es aber eine kleine Pause mit Brotzeit und Getränken. Dann wird auch die Zeitung des Münchner Kinder- und Jugendforums "jetzt oder nie!?" verteilt, in der unter anderem nachgelesen werden kann, was aus den Anträgen des letzten Forums geworden ist.


zurück