Münchner Kinder- und Jugendforum

Antrag 2

Weniger Inlandsflüge bei Geschäftsreisen

Der Antrag

Was aus dem Antrag bisher geworden ist

Elina und Liam sorgen sich ums Klima. Sie fordern, dass städtische Mitarbeiter*innen für Geschäftsreisen keine Inlandsflüge mehr nehmen sollen. Außerdem möchten sie, dass der Oberbürgermeister an Firmen appelliert, dieses Vorhaben ebenso zu übernehmen.

Die Kinder aus dem Publikum sind unschlüssig. Sie überlegen, welche Alternativen es gäbe – vielleicht Zug? Die Antragsteller betonen nochmals, dass es sich auf Inlandsflüge, also innerhalb Deutschlands, bezieht. Eine Alternative aus dem Publikum ist, die Preise für Inlandsflüge zu erhöhen. Als Problem wird genannt, dass die Züge oftmals jetzt schon überlastet sind.
Auch Stadträtin Julia Schönfeld-Knor meint, dass die Umsetzung schwierig wird, aber sie trotzdem gerne als Patin das Anliegen der Kinder unterstützt.

Daraufhin wird abgestimmt: der Oberbürgermeister soll an die Stadtverwaltung und Firmen weitergeben, dass weniger Inlandsflüge für Geschäftsreisen genutzt werden sollen.
Die Mehrheit ist dafür, der Antrag ist angenommen.

Patin: Julia Schönfeld-Knor, SPD-Stadträtin


zurück